Beiträge mit dem Tag Remake

Movies – Ruining The Book Since 1920

Wieder mal ein großes Lob an die Damen und Herren Gestalter von Threadless für folgendes Motiv:

Movies - Ruining The Book Since 1920

Persönlich hätte mich ja ein “Hollywood – Raping Asian Cinema Since 1960” Motiv gereizt… ;)

[via /Film]

* 4 Kommentare

The Eye: Teaser Trailer zum US Remake

Verdammte Zwickmühle!
Jesscia Alba = teh love und Tigerbrüllen imitieren
US Remakes = Augen verdrehen und Köpfchen schütteln
Der Trailer sieht nicht allzu übel aus, allerdings hat das Original von den Pang Brüdern bisher noch nicht seinen Weg in meinen Player gefunden.

The Eye: Teaser Trailer zum US Remake

Direktlinks [QT]: 480p720p1080p

* 4 Kommentare

Funny Games: Trailer zum Remake

Regisseur Michael Haneke verfilmt zehn Jahre nach der Urversion Funny Games mit US Darstellern (unter anderem Naomi Watts :in_love: ) neu. Naja, besser er als Eli Roth…

[via Füfifre]

* 7 Kommentare

Leserstöckchen #3: Let’s do it again!

Beim dritten Leserstöckchen würde ich gerne eure Meinung zu einem hier recht beliebten Thema wissen. Es geht um die in letzter Zeit immer häufiger vorkommenden Remakes von Filmklassikern oder ausländischen Filmwerken, die meist von Hollywood neu aufgelegt werden. Wie steht ihr dazu? Freut ihr euch, daß asiatische Filme durch die US Remakes mit westlichen Schauspielern einem größeren Publikum bekannt gemacht werden, oder alte s/w Klassiker durch die Verlegung in die heutige Zeit modernisiert werden? Oder seht ihr das ganze eher kritisch und als Zeichen für die Ideenlosigkeit der Filmindustrie, die bereits geschaffenes nochmal durch den massenkompatiblen Fleischwolf drehen um noch ein bisschen Profit einzufahren?
Fallen euch Beispiele ein, bei denen das Remake besser als das Original geworden ist oder im Gegenteil das Original pervertiert und verunglimpft hat?

* 3 Kommentare

A Tale of Two Sisters Remake: Castvergleich

Angeregt durch die Meldung, daß mit dem Einstieg von Arielle Kebbel das Charaktertrio des A Tale of Two Sisters Remakes nun komplett zu sein scheint, hier ein völlig wertungsfreier Castvergleich zwischen Ji-woon Kims Original von 2003 und dem kommenden Hollywood Remake.
Korea
A Tale of Two Sisters Originalcast
Geschwisterpaar Su-jeong Lim und Geun-yeong Mun, Stiefmutter Jung-ah Yum.

USA
A Tale of Two Sisters Remakecast
Geschwisterpaar Emily Browning und Arielle Kebbel, Stiefmutter Elizabeth Banks.
Bei dem US Cast hoffe ich, daß wenigstens einige Doktorspielchen zwischen den Mädels in das Skript eingebaut werden… ;)

* 8 Kommentare

Hollywood Remakes: Film it again, Roy!

Nochmal ein kleiner Nachschlag zu meinem “Oscar für The Departed” Grantler im Oscar Beitrag. Bei Butterboom gibt es Auszüge eines Interviews mit dem Drehbuchautor Alan Mak Siu-Fai, in dem sich der Infernal Affairs Co-Autor und Co-Regisseur zur Umsetzung sowie dem Oscargewinn von The Departed äußert:

Alan Mak Siu-fai, co-writer and co-director of 2002’s Infernal Affairs, on which The Departed is based, said the script adaptation by American William Monahan “has not gone far enough” in offering a vision distinct from the original. “It stuck so close to the original it looked like they are just making Infernal Affairs again – well in that case, I’m, of course, happy because it is like Infernal Affairs winning an Oscar,” he said in an interview with the South China Morning Post.

“Of course, I wouldn’t want my screenplay to be moved about when it was made into a film for the first time [by co-director Andrew Lau Wai-keung] – but when it was being used for the second time I would have hoped some new elements were being introduced to it,” Mak said.
[…]
SPOILER Infernal Affairs: He also objected to the one significant twist in The Departed, in which both lead characters die. In Infernal Affairs, which Mak co-wrote with Felix Chong Man-keung and co-directed with Andrew Lau Wai-keung, Andy Lau’s villainous mole survives at the expense of Leung’s undercover cop.

SPOILER The Departed: “With the death of Matt Damon’s character, the symbolism in the film’s gone – it was designed so that the opportunist lives and has to face a life led on false pretences.”

Mak said he was sent only the first draft of Monahan’s work after Warner Brothers bought the remake rights to the film for US$1.75 million in 2003, and had not heard from the organisation since. “Somewhere along the way I heard they wanted to position The Departed as a film that was only ‘inspired’ by our story, rather than an adaptation,” Mak said, so that he had “expected them to sweep the traces [of the original] clean anyway”.

Nevertheless, in a media release later yesterday, Mak said he was “honoured” by The Departed’s win and pleased to have played a part in the triumph of Scorsese, who had been unsuccessfully nominated as best director five times.
Quelle: South China Morning Post

Diese Erfahrung hat ihn komischerweise nicht davon abgehalten, die Rechte seines neusten Films Confession of Pain [Hong Kong DVD]ebenfalls an das Produktionsteam von The Departed zu verscherbeln.
Die Hauptrolle im Remake wird wieder Leonardo DiCaprio spielen, das US Drehbuch wird vom frischen Oscar Gewinner William Monahan geschrieben. Produzieren wird das ganze mein allerbestester Superfreund Roy Lee (O-Ton Hannes: Dem “Antichrist der Asien-Remakes”), der Mann hat noch einiges im Kunststoffwok, um Remakefeinden wie mir den Tag zu versüßen. :fall:

Mich würde eure Meinung zu dem Thema interessieren. Findet ihr es legitim, daß (vorwiegend) asiatische Filme für den “westlichen Geschmack” neu verfilmt werden, selbst wenn dabei vielleicht die Aussage des Originals verändert wird indem Charaktere umgestaltet oder komplette Handlungsstränge umgebogen werden?

* 13 Kommentare

Aufgewärmter Kaffeesatz

2006/2007 dürften wieder ganz große Filmjahre werden…wenn man auf US Fließbandremakes von asiatischen Filmperlen steht.

Roy Lee heißt der freundliche Herr links, der die Welt schon als Produzent mit dem Ringu, Ju-on und Dark Water US Remakes beglückt hat und für die kommenden Jahre noch einige Raubzüge durch die asiatische Filmwelt plant. :sclap:

Wie sagte unsere Bundeskanzlerin gestern Abend doch so schön: “Deutschland ist das Land der Ideen”, für Hollywood gilt das schon lange nicht mehr und das kommende Jahr lässt da nicht viel hoffen… :monkey:

:music: Yoko Kanno & Steve Conte – No Reply [Cowboy Bebop Movie – Future Blues]

* 1 Kommentar