Beiträge mit dem Tag Isao Takahata

Neuer Trailer zu Hayao Miyazaki’s The Wind Rises & Pom Poko Blu-ray Disc

Zwei Beiträge hintereinander zum gleichen Film…naja, so ist das halt wenn man zu faul zum tippern ist. Zuviel Arbeit wenn es gerade rund geht in der Filmwelt und erst Urlaub wenn Flaute herrscht, so ist das eben.
Wie dem auch sei, ein über drei Minuten lange Trailer zu Hayao Miyazakis Kaze Tachinu (The Wind Rises) wurde ab Wochenende veröffentlicht und verspricht eine interessante Mischung aus tatsächlichen historischen Ereignissen aus dem Leben von Jiro Horikoshi und Miyazakis eigenen Ideen in Form von Träumen und Visionen zu werden.
Drüben bei Twitch gibt es schon ein erstes positives Review zu lesen.

Weniger positiv (zumindest für mich) ist übrigens die nächste Blu-ray Disc Ankündigung von Studio Ghibli: Isao Takahatas Pom Poko und nicht etwa ein Studio Ghibli Highlight wie Princess Mononoke oder Spirited Away wird am 6. November hochauflösend zu haben sein. Bummer…wird aber aus Komplettierungsgründen trotzdem gekauft. Meine Meinung zu Pom Poko gibt es hier zu lesen.

* 2 Kommentare

Studio Ghibli gibt Filme für Sommer 2013 bekannt

Falls ihr euch fragt was Hayao Miyazaki und Isao Takahata aktuell so treiben: gestern wurden die für 2013 geplanten Filmprojekte der Studio Ghibli Regisseure bekannt gegeben.
Hayao Miyazaki bleibt seinem Lieblingsthema Fliegen treu und verfilmt seinen eigenen Manga Kaze Tachinu (The Wind Rises) in dem es um den japanischen Flugzeugdesigner Jiro Horikoshi und seine Schöpfung, den Mitsubishi A6M Zero Kampfflieger geht.
Studiokollege Isao Takahata wird, wie schon 2009 erstmal angekündigt Taketori Monogatari (The Tale of the Bamboo Cutter, Die Geschichte vom Bambusschneider oder Die Legende der Mondprinzessin), eine japanische Volksweisen aus dem zehnten Jahrhundert verfilmen.

Beide Filme sollen im Sommer in die japanischen Kinos kommen.

[via ANN & Eiga]

* 5 Kommentare

Kiki & Only Yesterday: Nächste Ghibli Blu-ray Discs angekündigt

Nachdem Disney Home Entertainment Japan uns im letzten Monat mit ihren japanischen Blu-ray Disc Veröffentlichungen von Hayao Miyazakis Klassiker Mein Nachbar Totoro (50 HD Screenshots) und Isao Takahatas Die letzten Glühwürmchen beglückt hat, wurden jetzt die nächsten beiden Werke angekündigt.
Am 5. Dezember erscheinen Kikis kleiner Lieferservice und Tränen der Erinnerung (Only Yesterday), wie immer inklusive englischer Untertitel. Eine deutsche Tonspur ist ebenfalls bei beiden Veröffentlichungen dabei.

Wer keine Lust auf japanische Preise hat, wird sich noch etwas gedulden müssen. Universum Anime wird die Titel sicherlich auch einige Monate später hierzulande auf den Markt bringen. Totoro wurde ja bereits für April 2013 angekündigt.
Kikis kleiner Lieferservice und Tränen der Erinnerung (Only Yesterday) bei Amazon.co.jp vorbestellen

[via AV Watch & Martin]

* 1 Kommentar

Meine Nachbarn die Yamadas auf Blu-ray Disc

Ooops, da habe ich gestern im Freudentaumel doch glatt eine weitere Blu-ray Disc Ankündigung von Studio Ghibli übersehen.
Neben Laputa: Das Schloss im Himmel wird am 22. Dezember auch Isao Takahatas Meine Nachbarn die Yamadas (Houhokekyo Tonari no Yamada-kun) ihre hochauflösende Premiere auf Blu-ray Disc in Japan feiern.
muhootsaver bzw. AV Watch hat auch schon die Specs zu der Scheibe ausgebuddelt:
Audio: Japanisch, Deutsch, Englisch, Koreanisch, Mandarin
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch
Yamadas ist einer der wenigen Ghibli Filme den ich noch nicht gesichtet habe, von daher freut es mich natürlich daß ich den Film gleich in bester Qualität ins Haus kriegen kann. Ursprünglich sollte der Film einigen Gerüchten zufolge der erste werden, den Ghibli auf Blu-ray Disc veröffentlicht.

* 6 Kommentare

Erste Details zum neuen Studio Ghibli Anime Taketori Monogatari/Kaguya Hime no Monogatari

Asian Movie Pulse hat erste Details zum nächsten Animationsfilm aus dem Hause Ghibli in Erfahrung gebracht. Da Hayao Miyazaki nach Ponyo ja erstmal eine (laut AMP nur kurze) Pause einlegt, macht sich diesmal Isao Takahata zehn Jahre nach My Neighbours the Yamadas diesmal ans Werk.
Als Vorlage soll Taketori Monogatari (Die Geschichte vom Bambusschneider oder Die Legende der Mondprinzessin) dienen, eine der ältesten japanischen Volksweisen aus dem zehnten Jahrhundert die bereits mehreren (Anime)werken als Vorlage/Inspiritation diente. Hier die Handlung der Weise aus Wikipedia:

Ein kinderloser Bambusschneider findet während seiner Arbeit im Wald ein Baby, das etwa die Größe seines Daumens hat. Er und seine Frau nehmen das Mädchen auf und ziehen es groß. Sie geben ihr den Namen Kaguya-hime.

Als es erwachsen ist, wird es für seine Schönheit weit bekannt, und viele Verehrer wollen sie heiraten. Fünf von ihnen stellt sie jeweils eine Aufgabe, die sie lösen sollen.
Der Erste Prinz Ishizukuri soll die Schale des Buddha finden. Dem Zweiten Prinz Kuromochi wird aufgetragen, einen legendären Ast auf dem Berg Hōrai zu finden, der aus Gold besteht und mit Edelsteinen behängt ist. Der Dritte Udaijin Abe no Miushi wird auf die Suche nach dem Fell der Feuerratte geschickt. Der Vierte Dainagon Ōtomo no Miyuki soll das Drachenjuwel finden, das in einer Drachenstirn steckt. Der Fünfte Chūnagon Isonokami no Marosoll den Talisman der leichten Geburt (meist als Muschel beschrieben) finden.

Jeder der fünf kann die ihm aufgetragene Aufgabe nicht erfüllen, und so bleibt Kaguya unverheiratet. SPOILER: Eines Nachts jedoch fängt sie beim Anblick des Mondes an zu weinen und erzählt ihren Eltern, dass sie vom Mond auf die Erde geschickt wurde. Nun müsse sie wieder zurück. Daraufhin werden Wachen um das Haus aufgestellt, doch sie können nicht verhindern, dass Kaguya zur Mondhauptstadt (月の都, Tsuki no miyako) zurückkehrt. Zuvor aber bedankt sie sich bei ihren Eltern, dass sie sie mit Liebe und Respekt aufgezogen haben.

Wie sehr sich Isao Takahata an die in Japan sehr bekannte Vorlage halten wird ist noch nicht klar. Hayao Miyazaki hat sich bei Ponyo (der in Deutschland übrigens als Ponyo das verzauberte Goldfischmädchen vermarktet wird) ja auch von Hans Christian Andersen inspirieren lassen und trotzdem etwas sehr eigenständiges präsentiert.
Update: Laut CrystalFalls in den Kommentaren wurden diese Details bereits im August bei GhibliWorld verkündet.

[via Asian Movie Pulse & GhibliWorld]

* 7 Kommentare

Pom Poko

Pom Poko [平成狸合戦ぽんぽこ] – Japan 1994
Pom PokoPünktlich zur deutschen DVD Veröffentlichung hat die HK DVD von Pom Poko ihren Weg in meinen DVD Player gefunden. Pom Poko erzählt die Geschichte zweier Marderhundgemeinden, deren gemeinsamer wäldlicher Lebensraum durch den Bau einer neuen Wohnsiedlung in der Nähe von Tokyo bedroht wird. Während sich die Gruppen anfangs noch gegeneinander um die knapper werdenden Lebensräume bekriegen, versöhnt die Stammesälteste Oroku die hitzköpfigen Anführer und so vereinen sich beide Gruppen im gemeinsamen Kampf gegen die vorrückenden Bautrupps der Menschen. Hierfür setzen die Tiere magische Fähigkeiten ein, mit deren Hilfe sie ihre Form und Erscheinung beliebig verändern können (Links dazu am Ende des Beitrags). In Form von Geistergestalten und Menschen verursachen die Tiere Unfälle auf der Riesenbaustelle, wobei es auch zu Todesfällen unter den Bauarbeitern kommt. Als diese Aktionen nicht den gewünschten Erfolg bringen, entschließen sich die Tiere unter der Führung herbeigerufener Weisen aus anderen Marderhundkolonien mit gemeinsamen Kräften ganz Tokyo ihren Mißmut über das Bauprojekt in Form einer riesigen Geisterparade (mit Gastauftritten diverser Ghibli Charaktere) mitzuteilen.


Pom Poko entstand unter der Regie von Miyazaki Busenkumpel und Studio Ghibli Mitbegründer Isao Takahata und ist für einen Ghibli Film etwas ungewöhnlich ausgefallen. Wirklich begeistern konnte mich der Film leider nicht, die Geschichte kommt zwischen der diversen, sehr unterhaltsam dargestellten Attacken der verwandelten Tiere und den nachträglichen Siegesfeiern bei fast 120 Minuten Laufzeit nie so wirklich vorran. Die einzelnen Charaktere werden leider kaum ausgebaut und auch die eingestreute Liebesgeschichte (die dem Film wohl zusammen mit dem faltbaren Riesenhoden der Tiere [YouTube Clip] ein R Rating in den USA eingebracht hat) tritt auf der Stelle und wird nicht weiter fortgeführt. Interessant hingegen waren die vielen Andeutungen auf buddhistische Traditionen, die vielfältige und skurrile japanische Sagen- und Geisterwelt und die Seitenhiebe auf die moderne japanische Gesellschaft. Zusammen mit dem unbefriedigenden Ende und der stellenweise mit dem Holzhammer vermittelten Ökobotschaft ist Pom Poko nach Das Königreich der Katzen für mich der bisher schwächste Film aus den Ghibli Studios.

Begleitende Links
Religion in JapanNausicaa.net FAQ
Pom Poko TrailerIMDb

* 8 Kommentare