Failan

Failan (Korea 2001)

Nachdem die HK DVD von Failan schon seit gut einem halben Jahr in der “Ungesehen-Ecke” meines DVD Regals vor sich hin gammelte, gab ich der “ollen Korea Schnulze” doch mal eine Chance und wurde angenehm überrascht…

Der Film beginnt mit der Einreise der jungen Chinesin Failan, die nach dem Tod ihrer Eltern zu ihren letzten noch lebenden Verwandten nach Korea kommt, nur um dort zu erfahren daß diese nach Kanada ausgewandert sind. Auf sich allein gestellt, willigt Failan (Cecilia Cheung) bei einer Agentur einer Scheinheirat mit dem koreanischen Kleinkriminellen Lee Kang-jae (gespielt von OldBoy Choi Min-shik) ein, um im Land bleiben zu können. Failan bekommt von ihrem “Ehemann” nur ein Foto und einen roten Schal geschenkt und landet nach einigen Irrwegen in einer abgelegen Wäscherei, wo sie für das gezahlte “Heiratsgeld” arbeiten muss. Kang-jae arbeitet für einen heruntergekommenen Gangsterboss, genießt keinerlei Respekt von seinen “Untergebenen” und verbringt sein armseeliges Leben mit Glückspiel, Alkohol und Minijobs für die Gang. Als er, für ein eigenes Fischerboot, anstelle seines Bosses für einen Mord ins Gefängnis gehen soll, überbringt ihm die Polizei eine Nachricht von Failan…

Kompletten Beitrag lesen…

* 1 Kommentar

Besuch beim Zoll

Durfte mir heute gleich zwei Pakete von DVDPacific vom örtlichen Zollamt abholen, Rechnung hatte ich zum Glück für beide dabei, obwohl nur ein Paket auf der Zolleinladung angegeben war. Mußte zwar Zollgebühren zahlen, aber der Inhalt der Päckchen wars mir wert…

Berserk: Vol. 1 + Box of War

Berserk: Vol. 2

Berserk: Vol. 2

Berserk: Vol. 3

Berserk: Vol. 3

Berserk: Vol. 4

Berserk: Vol. 4

Planetes: Vol. 1 SE

Planetes: Vol. 1 SE

Planetes: Vol. 2 SE

Planetes: Vol. 2 SE

Wolf's Rain: Vol. 1

Wolf’s Rain: Vol. 1

Wolf's Rain: Vol. 2

Wolf’s Rain: Vol. 2

Berserk und Wolf’s Rain sind übrigens auch in Deutschland erhältlich, bei Planetes dürfte es wohl noch einige Zeit dauern bis die deutschen DVDs erscheinen.
:music: Yoko Kanno & Steve Conte – Stray [Wolf’s Rain Soundtrack]

* Comments Off on Besuch beim Zoll

Operation Slimcase

Wie die Nachrichtenagentur CFN berichtet, überfielen gestern Abend gegen 18:30 Uhr Ortszeit etwa 400 mit Pappkarton getarnte Slimcases die DVD Sammlung des Herrn S. Die 9mm breiten DVD Hüllen waren mit einem großkalibrigen Schneidebrett bewaffnet und hatten es offenbar auf die Cover, Inlays sowie DVDs der Sammlung abgesehen. Wie Augenzeugen später berichteten, konnten nur Doppel-DVD Sets, Special Editions, teures Asien Gedöns, sowie DVDs die sich in Pappschubern versteckten dem Massaker entkommen. Nach Angaben des Herrn S. sind bisher etwa 160 Opfer zu beklagen, er vermutet weiterhin, daß ein weiterer Angriff auf Anime und Musik DVDs am Nachmittag folgen wird. Die Beisetzung der gefallenen Breithüllen erfolgt später in Pappkartons im Rumpelkeller.

UPDATE: Inzwischen sind Bilder vom Schlachtfeld aufgetaucht, zartbesaitete Leser seien vorgewarnt!


+ =

* 3 Kommentare

Operation SC

Tags:

* 2 Kommentare

Bastelstunde

Gestern sind meine Poster von Digiposter.de per DPD nach nur zwei Tagen Lieferzeit angekommen :D
Habe danach mehr oder weniger den ganzen Tag damit verbracht, die örtlichen Bau- und Bastelmärkte nach passenden Karton für Passepartouts in entsprechender Größe (immerhin 100×50cm für das Panoramabild) abzusuchen. Bin schließlich bei Staples im passenden Format fündig geworden, hab den Esszimmertisch mit entsprechender Pappunterlage zum Schneidetisch umfunktioniert, die Bilder vermessenen und mit Cuttermesser und Stahllineal den Photokarton passend zugeschnitten. Jetzt aber zu den einzelnen Postern…

Das Kill Bill Motiv mit Lucy Liu, Chiaki Kuriyama und einem kleinen Teil der Crazy 88 Killers hatte ich von der OutNow.ch Medienseite zu KB Volume 1 (kostenlose Anmeldung erfolderlich für Originalformat). Wie die anderen Motive habe ich das Ausgangsmaterial auf die passende Druckgröße bei 300dpi hochgezoomt, wenn nötig Rauschfilter und Schärfe benutzt und nach einen Bildausschnitt auf Photopapier auf meinem Tintenpisser ausgedruckt. Bei diesem Motiv war das aufgezoomte Motiv etwas unkorrigierbar unscharf, was man bei näherer Betrachtung (siehe Detailausschnitt) auch etwas auf dem gedruckten Poster sieht. Mit etwas Abstand sieht man dies aber nicht mehr, bin super zufrieden mit dem Resultat.

Bei dem vom DVD Cover abgescannten Lost in Translation Motiv mußte ich leider starke Weichzeichner einsetzen, um das mitgescannte Druckmuster zu verwischen, in der Detailansicht und bei der Schrift ist es aber immernoch etwas sichtbar.
Dieses Poster hab ich matt laminieren lassen, das Papier fühlt sich deutlich hochwertiger an als bei den unlaminierten Postern, ist den kleinen (zumindest bei kleineren Formaten) Aufpreis absolut wert.
 
Nachdem ich einen Tag nach der Posterbestellung Sin City gesehen hatte, stornierte ich die ursprüngliche Bestellung und packte noch ein Panoramadruck mit fünf Sin City Motiven (ebenfalls von OutNow.ch) im Format 70×20. Da ich das Ausgangsmaterial nicht viel vergrößern mußte, sehen die Miniposter absolut fantastisch aus, können mit gekauften Postkarten (Format der Einzelbilder ca. 13×20cm) mithalten. Die Unschärfe auf den Bildern schieb ich mal auf die benutzte Digicam, das Originalmaterial sieht in allen Fällen deutlich besser aus.

Die beiden letzten Motive haben es gerahmt in mein Zimmer geschafft. Das matt laminierte Zhang Ziyi Motiv stammt von einem House of Flying Daggers Wallpaper (1920×1200), ist neben den Sin City Minipostern vom Ausdruck am besten gelungen und hängt jetzt zwischen meiner DVD Wand und dem Regal für die Anime Boxen. Beim 2046 Motiv sieht bei näherer Betrachtung etwas grobes Bildrauschen, macht mir aber nichts, weil das Panoramaposter hoch zwischen meinen Surroundboxen überragt und die Farben brilliant strahlen. :D

* 1 Kommentar

Gebrauchsanweisung zum Atmen einstellen

Heute ist neues Lesefutter von Amazon für mich angekommen :in_love:
Atmen einstellen, bitte! Pekinger HimmelsstürzeZuerst mein zweites Buch über China von Kai Strittmatter, “Atmen einstellen, bitte! Pekinger Himmelsstürze”. Nachdem ich Stittmatters scharfsinnig humorvollen Schreibstil in seiner “Gebrauchsanweisung für China” genossen hatte, besonders die Geheimtipps am Ende des Buches, freue ich mich auf weitere Erlebnisberichte aus Peking.

Kai Strittmatter – Korrespondent der “Süddeutschen Zeitung” in Chinas Hauptstadt – berichtet mitten aus dem Zentrum eines Wirbelsturms, der in Peking keinen Stein auf dem anderen läßt und es zur staubigsten, lautesten und aufregendsten Stadt der Erde macht. Kai Strittmatter berichtet aus einer Stadt, die nicht nur den Besucher, sondern oft genug auch ihre Bewohner verwirrt. In Peking trifft altes Denken auf neue Freiheiten. Das quietscht und knirscht, und manchmal kracht es ganz herzerfrischend. Wenn der 19jährige Xiao Rong plötzlich eines Morgens mit einem Irokesenschnitt aufwacht, sich einen E-Baß umhängt und vor fäusteschwingenden Nachbarn zu einer neuen Revolution aufspielt. Wenn Professor Liu Dalin sein Volk nach Jahrzehnten amtlich verordneter Prüderie mit seinem Erotikmuseum die sexuelle Befreiung lehrt. Wenn alte Damen morgens früh in den Park huschen und lieber charismatischen Qigong-Meistern lauschen als langweiligen Parteisekretären. Der Kommunismus ist tot, die Kommunistische Partei aber lebt – und noch immer kommen viele unter ihre Räder. Allen voran das alte Peking selbst und die Menschen, die tapfer für seinen Erhalt kämpfen. Bei all dem rasanten Wandel bleiben sich die Chinesen in vielem treu: Noch immer haben si e Millionen Fahrräder und nur eine einzige Fahrradlampe, noch immer verwechseln manche die Rote Liste der vom Aussterben bedrohten Arten mit einer besonders exquisiten Speisekarte und noch immer lieben sie eine Sache mehr als alles andere: Krach.

Gebrauchsanweisung für JapanAus der Piper Reihe “Gebrauchsanweisung für…” stammt meine zweite Neuanschaffung für heute. Der ehemalige ZDF-Ostasienkorrespondent Gerhard Dambmann beschreibt in seiner “Gebrauchsanweisung für Japan” Eigen- und Besonderheiten des Landes und seiner Bewohner, und gibt Tipps um den gröbsten Fettnäpfchen in der japanischen Kultur erfolgreich auszuweichen. Ich hoffe der etwas ältere Dambmann (*1927) kann die Kulturunterschiede genauso erfrischend und mit einem Augenzwinkern rüberbringen wie sein jüngerer Kollege Strittmatter, ein Kurzreview kommt sobald ich die beiden Bücher gelesen habe. ;)

Sollten Sie erstmalig geschäftlich mit Japanern zu tun haben, kann ihnen diese amüsante Gebrauchsanweisung weiterhelfen. Denn sie gibt einen Einblick in Lebensgewohnheiten und thematisiert, was uns im Land der aufgehenden Sonne merkwürdig erscheint. Geschäftsreisenden werden acht Regeln mit auf den Weg gegeben. Zu den Lernzielen gehört: Man verbindet einfach keine Geschäfts- mit einer Vergnügungsreise. Oder: Der japanische Firmenpräsident hat bei der Auftragsvergabe nicht viel zu entscheiden. Auch gewöhnliche Traveller sollten die tollen Tipps des ehemaligen ZDF-Korrespondenten beherzigen, um den Urlaub angenehm und erfolgreich zu gestalten. Und nach der Lektüre dieses Buches verstehen Reisende endlich, warum Gruppen in Japan eine so wichtige Rolle spielen, was es mit der legendären Treue oder den 47 Ronin auf sich hat — und warum Rechtsanwälte gegenüber Schlichtern einen harten Stand haben. Bald sind Sie dann auf dem besten Weg, rohen Fisch zu genießen sowie die japanische Badekultur oder die religiöse Toleranz. Einfach unerlässlich!

Außerdem ist heute noch die Australische Ong Bak DVD (mit Thai Cut) von cd-wow angekommen, aber das passt ja nicht in die neue Literatur Kategorie. ;)

* 1 Kommentar

The Galaxy Railways

The Galaxy Railways: ArtboxHab gestern die erste DVD mit Artbox von Leiji Masumoto neuer Serie “The Galaxy Railways” bei DVDPacific bestellt. Masumoto (*1938) war unter anderem für Captain Harlock, Galaxy Express, Die Königin der tausend Jahre, Captain Future sowie den Videos zum Daft Punk Album “Discovery” (veröffentlicht als “Housemusical” Interstella 5555: The 5tory of the 5ecret 5tar 5ystem) verantwortlich und hat seinen eignen, unverkennbaren Stil bis heute beibehalten.

The Galaxy Railways handelt vom jungen Manabu Yuuki, der sich wie sein verstorbener Vater und Bruder gegen den Willen seiner Mutter der Space Defence Force SDF anschließt. Die SDF ist eine intergalaktische Spezialeinheit, gegründet um die Weltraumzüge der Galaxy Railway Flotte vor Piraten, Naturkatastrophen, Aliens und sonstigen Gefahren zu beschützen. Dabei lernt er die 18-jährige stürmische Louis Fort Drake kennen, die frisch von der Akademie, seiner Einheit zugeteilt wird und für einigen Wirbel sorgt…

Die Serie besteht aus 26 Episoden und erscheint voraussichtlich bis April 2006 auf sechs DVDs bei FUNimation, einen kleinen Vorgeschmack gibt es im Trailer.

Hab mir außerdem noch die Komplettbox zu “Now And Then, Here And There” geleistet, knapp 17€ für eine komplette Serie mit erstklassigen Reviews, da konnte ich nicht widerstehen…zumal ich die Serie schon vor längerer Zeit mal bei Soon bestellt hatte, sie aber Soon-typisch drei Monate On Order war bevor ich gecancelt hab. :x

:music: Miyuki Nakajima – Jidai (Cosmo Warrior Zero Theme)

* Comments Off on The Galaxy Railways