“I’m gonna pee in Kevin Smith’s personal toilet”


“Party Cam” with Bryan Johnson – Part 1 [QT 36MB]

Noch ein Grund für einen Toilettenbesuch -> “Entschuldigen Sie, ich muss mal auf die Toilette.” :monkey:

* Comments Off on “I’m gonna pee in Kevin Smith’s personal toilet”

Day Watch (Dnevnoy dozor)

Die russische Kinoseite Kino-Express.ru hat Teaser [AVI 28MB] und Trailer [AVI 8,5MB] zu Day Watch, dem Nachfolger zum russischen Urban-Fantasy Epos Night Watch gelistet. Sehen nicht ganz so spektakulär aus wie die Bilder im ersten Teil, vielleicht ist aber diesmal die Story nicht ganz so wirr erzählt.

* Comments Off on Day Watch (Dnevnoy dozor)

Certain DooM in the Valley of the Clerks.

DooMIch hab gestern Abend endlich mit dem ersten Nausicaä Manga Band angefangen, gefällt mir bisher ziemlich gut obwohl die japanische Leserichtung (wurde bei der US Ausgaben beibehalten) etwas gewöhnungsbedürftig ist. Die restlichen Bände 4 bis 7 hab ich mir im Anschluß an den ersten gleich bestellt, Amazon braucht ja leider etwas länger um die Ausgaben zu besorgen.

The Movie Reporter hat sieben neue Ausschnitte aus dem kommenden DooM Film gelistet, sieht nach nem netten No-Brainer aus. Die First-Person Szenen im (neuen) Trailer sehen jedenfalls gut gemacht aus, zumindest deutlicher interessanter als die QuakeCon Präsentation von Quake IV [WMV 111MB].

Kevin Smith war auch wieder fleißig und hat zwei neue Video Journals sowie das erste Bild vom Clerks 2 Set abgeliefert: Camera Prep – 101 [QT 22MB] & $11,500 [QT 42MB]

* 1 Kommentar

Serenity auf DVD

Laut der Rumor Mill von The Digital Bits erscheint die US DVD von Joss Whedons Serenity bereits am 20. Dezember, also rund einen Monat nach dem Kinostart in Deutschland (24.11). Als Extras sind bisher ein möglicher Audiokommentar, vier Features (Future History, We’ll Have a Fruity Oaty Good Time, Re-Lighting the Firefly and What’s in a Firefly), eine Einleitung von Joss Whedons sowie rund sechs Minuten geschnittene Szenen angekündigt.
Ich froi mi :in_love:

:music: Ennio Morricone – Il triello [Il buono, il brutto, il cattivo]

* Comments Off on Serenity auf DVD

Keine Regionalcodes für HD-DVD?

Wie engadget berichtet, wurde auf der “DVD Forum Japan Conference 2005” von einem Toshiba Mitarbeiter bekannt gegeben, daß kommende HD-DVDs ‘wahrscheinlich’ ohne Regionalcodes ausgestattet werden. “We’ve gotten a variety of opinions about region controls. Even in the Steering Committee, they are extremely unpopular; we decided to not put them in. HD DVD probably won’t contain any region playback controls.“.
Hoffentlich bleibt es auch dabei, denn bei den kommenden Playergenerationen dürften die Modifikationen aufgrund der neuen Gesetzeslage deutlich schwerer durchzuführen sein als bei heutigen Geräten.
Vielleicht versucht die HD-DVD Gruppe aber auch nur, die Benutzer etwas auf ihre Seite zu ziehen, die durch Sonys brachialen Sicherheitsmethoden beim Blu-ray Format verschreckt hat.

* Comments Off on Keine Regionalcodes für HD-DVD?

Zatoichi meets the One-Armed Swordsman

Zatoichi meets the One-Armed SwordsmanDa ich die meisten meiner Shaw Bros DVDs inzwischen durchgeguckt habe, dachte ich mir mit “Zatoichi meets the One-Armed Swordsman” die Brücke zur ungesehenen Zatoichi Collector’s Box von AnimEigo schlagen. Meine Lieblingsfigur der Shaw Studios, verkörpert durch ‘the one and only’ Jimmy Wang Yu trifft auf den japanischen Massenmasseur Zatoichi, wie immer klasse gespielt von Blinselgott Katsu Shintaro.
Der cubital benachteiligte Schwertkämpfer Wang Kong kommt nach Japan, um einen alten Mönchsfreund im Kloster zu besuchen. Auf dem Weg dorthin lernt er eine chinesische Künstlerfamilie mit Sohne kennen, die ihn auf dem Weg begleiten möchte. Durch ein Mißverständnis mit Soldaten des Shogun werden die Eltern des Jungen getötet und der unschuldige Wang Kong von Samurai des Shogun und der Dorfyakuza gejagt. Zatoichi findet den verängstigten Jungen, trifft durch ihn den gejagten Wang Kong und entschließt den beiden den Weg zum Kloster zu zeigen. Durch eine Reihe von Verschwörungen und sprachbedingter Hindernisse (Wang Kong spricht nur Mandarin, Zatoichi nur Japanisch, der Junge beides etwas) kommt es zum erwarteten Showdown zwischen japanischen Chambara und chinesischem Kung Fu.
Der Film überzeugt mit den massenhaft Zatoichi-typischen Kämpfen mit beiden Helden, teilweise recht urigen Slapstickeinlagen von Zatoichi und seinem ebenfalls blinden Masseurkollegen sowie freundlichen und kinderlieben Prostituierten. Das Tragische der Geschichte, nämlich die Ähnlichkeit der beiden Helden und der vermeidbare Showdown durch die Unfähigkeit miteinander zu kommunizieren, wird durch den letzen Satz beider Helden: “What a pity…if only we could have understood each other” treffend zusammen gefasst.
An der DVD von AnimEigo gibt es eigentlich nichts zu meckern, das Bild liegt anständig restauriert in anamorphen Widescreen Format vor, die wenigen Extras bestehen aus den AnimEigo typischen Texttafeln mit interessanten Hintergrundinfos zu einigen Übersetzungen, japanischen Bräuchen und der im Film verwendeten Sprachen. Der Stereoton klingt in einigen Szenen etwas dumpf und bei Musik stellenweise verzerrt, beim Alter des Films und der Lagerpolitik der japanischen Studios nichts ungewöhnliches. Die englischen Untertitel mit Erklärungen sind bis auf einige ungewöhnliche Sprüche (“Fuck you!” vom One-Armed Swordsman klingt schon irgendwie seltsam) tadellos.

* Comments Off on Zatoichi meets the One-Armed Swordsman

Infernaler Kulturschock

Neues Lese- und Bilderfutter für den neugierigen Blogbesitzer…
Kulturschock ChinaAus der Kulturschock Reihe des Reise Know-How Verlag Rump kommt das Buch “Kulturschock VR China/Tawain, in der die gebürtige Deutsche Hanne Chen nach dem Motto “Andere Länder – Andere Sitten” versucht, die chinesische Denk- und Lebensweise dem geneigten Leser etwas näher zu bringen. Neben einem kurzen Überblick über die chinesische Geschichte seit 1911, die vorherrschenden Glaubensrichtungen, der Geschichte Taiwans sowie der Chinesischen Sprache & Schrift berichtet Chen in dem 264 Seiten starken Buch auch ausführlich über den Alltag in der Volksrepublik und Taiwan. Zudem gibt es ein Kapitel für “Fremde im chinesischen Kulturkreis” mit Tipps für ausländische Reisende und Besucher der Region, die Missverständnisse und Peinlichkeiten vermeiden wollen.
Leseeifrige Gedönsgucker bietet die Kulturschock Reihe des Verlags neben China noch einen Einblick in die japanische Kultur, sowie einen Reiseführer für Hongkong, Macau und Kanton.

Von der gelben Hölle zur wahren Hölle, aus der Sicht des Künstlers Wayne Barlowe.
Barlowe's InfernoIm Bildband Barlowe’s Inferno beschreibt und zeichnet der 1958 in New Yorker geborene Künstler, der auch für das Design von Titan A.E., Galaxy Quest, Blade 2, Hellboy sowie zweier Harry Potter Verfilmungen zuständig war, seine dunkle und bizarre Vision der Hölle und seiner Bewohner. Eine ganze Welt voller Dämonen und Kreaturen, die eigenen Regeln und Gesetzen folgt und in denen die Seelen der Verdammten als Grundbaustein für die beendruckenden Paläste der dunklen Herrscher dienen.
Einige Einblicke in das Buch gibt es hier, größere Bilder, auch aus anderen Werken Barlowes, gibt es hier. Fans von H.R. Giger und William Blake sollten mal einen Blick riskieren :in_love:

* 1 Kommentar