Leserservice: Geburtstagsaktion: Seven Samurai Korea Limited Edition

Sorry, this contest is only open to readers in Germany :sad:
Schönen guten morgen und herzlich Willkommen zum ersten Tag der angedrohten Geburtstagsaktion. Heute gibt es für treue Leser die koreanische Limited Edition von Akira Kurosawas Seven Samurai abzustauben. Das Set kommt in einem schön stabilen Pappschuber daher und enthält neben dem Hauptfilm (auf zwei DVDs verteilt und vom Transfer her IIRC baugleich mit der Criterion Collection) auch ein (leider gefaltetetes) Poster sowie ein koreanisches Booklet mit massig Produktionszeichnungen und internationalen Posterdesign. Tadellose englische Untertitel sowie ein hochinteressanter Audiokommentar von Michael Jeck sind natürlich mit an Bord.
Alles was ihr dafür machen müsst, ist bis heute um Mitternacht (Serverzeit) hier einen Kommentar zu hinterlassen, in dem ihr möglichst blumig beschreibt, wie Hollywood die Grundidee der sieben Auserwählten am besten ruinieren könnte. Die Ideen verkaufe ich dann an die Studios und werde steinreich…muhahahahahaha! Also lasst die Sau raus!

19 Comments


Tweet this
* Leave a comment

Related entries

« « FUNimation acquires Summer Wars and Evangelion 2.0
Action Trailer for Benny Chan’s City Under Siege » »

19 comments for “Leserservice: Geburtstagsaktion: Seven Samurai Korea Limited Edition”

  1. 02. August 2010 | 10:45 Uhr
    Suro
    Jason ist ein ganz normaler Teenager an einer Highschool. Doch eines Tages findet er heraus das eine Bande von Raufbolden die Unterstufe terrorisiert. Er muss ein Team von 7 Schülern zusammenstellen, um ihnen das Handwerk zu legen. Doch dies ist einfacher gesagt als getan, als sich herausstellt das nicht jeder Schüler willig ist ihn zu unterstützen. Sein treuer sprechender Hund “JimJim” steht ihm glücklicherweise bei.
    Die Zeit wird knapp und ein neuer Angriff steht bevor. Jason hat nicht viel Zeit, DEN DER ABSCHLUSSBALL IST MORGEN ABEND!!!11

  2. 02. August 2010 | 11:23 Uhr
    Konrad
    Das mit der High Scool ist gut :monkey: nennen meinen Charakter einfach mal Justin :lol: also Justin ist ein 16 jähriger (farbige) Junge in der Bronx der schwach ist und von jeden fertig gemacht wird und einen Krückstock zum gehen braucht. Eines tages sieht er am Nachthimmel eine Sternschnuppe und wünscht sich das er stärker wäre als die anderen Jungs. Als er morgens aufwacht sind 7 Geister der besten Samurai die es je in Japan gab übernacht in seinen Körper eingedrungen und dann merkt er plötzlich auf dem Schulweg als ihn wieder paar Jungs schlagen wollten, wie schnell er aufeinmal geworden ist und das er wieder richtig gehen kann usw. naja und dann tut der immer noch so als wäre er Gehbehindert und macht dann seine Gegner mit seinem Krückstock kaputt :kneel: und wird dann am ende Kendo-Weltmeister :yeah: HAHA… ^^

  3. 02. August 2010 | 11:50 Uhr
    Arakiel
    Also zum einem wären es keine 7 Samurai, sondern nur 6. Der 7te wäre ein reisender Händler der mit einem Handelsschiff auf der Durchfahrt nach Japan gewesen ist. Als er die Not der unterdrückten Bauern sieht, stiehlt sich eine Träne in sein Gesicht und außerdem hat er ich natürlich in die Tochter des Dorfältesten verliebt und so entschließt er sich ein Team von 7 furchtlosen Rächern zu gründen. Ich muss ja nicht erwähnen, dass der Knabbe, obwohl er nur geringfügig mit einem Säbel rumfuchteln kann, die Statur eines US Navy-soldaten hat. Nachdem er sich auf eine lange Reisen begab, um die besten Krieger des Landes zu finden, wird die die bildhübsche Tochter des Dorfältesten von den Banditen entführt, um so unserem Helden das tragische Ausmaß der Situation zu verdeutlichen. Als er zurückkehrt und von der Entführung erfährt, macht er sich klamm heimlich davon, um seine Angebetene zu befreien und schafft es auch beinahe alle einfachen Banditen zu besiegen. Jedoch wird er dann von den 7 stärksten dieser Gruppe umschlossen und wird gefangengenommen. Die 6 Samurai erfahren dass ihr Anführer gestellt wurde und machen sich auf, diesen zu befreien. Sie schlagen sich gut gegen die Banditen jedoch scheinen auch sie aussichtlos Unterlegen zu sein, weil diese von einem “BruderClan” aus dem hohen Norden Unterstützung erhalten haben. Währenddessen hat unser Held eine innere Eingebung, er erinnert sich an seinen Vater, der ihm mahnt, an seine Stärken zu glauben und die Selbstzweifel wie Staub vom Wind wegtragen zu lassen. Mit neu gewonner Zuversicht fällt ihm auch direkt ein, wie er die Fesseln lösen kann und befreit sich, um seinen Freunden zur Hilfe zu eilen. Es folgt eine 10minütige Endschlacht in der einer der Samurai stirbt, weil er sich zur Rettung unseres Heldens vor ihn schmeißt, aber letztendlich siegen unsere Helden. Zum Ende wird noch verkündet, dass der Händler sich entschließt, nicht mehr weiter zu Reisen und hier mit seiner Geliebten eine Familie zu gründen und die 5 verbleibenden Samurai verteilen sich in “alle”(!!?) Himmelsrichtungen, um den Menschen, die in Not sind, beizustehn.

  4. 02. August 2010 | 12:55 Uhr
    Grammaton Cleric
    Indem Hollywood das Smith-Balg castet …

  5. 02. August 2010 | 13:09 Uhr
    Lucio Flutschi
    Der Schauplatz ist ein heruntergekommenes Altersheim irgendwo in Arizona. Die Residenten werden von fiesen Pflegern, misshandelt und zu Sklavenarbeit gezwungen. Sie sollen billigjeans für KIK herstellen, wer nicht mitmacht vegetiert den Rest seines Lebens in einem dunklen Einzelzimmer vor sich hin. Eine an den Rollstuhl gefesselte Residentin (Brigitte Nielsen) hat die Schnauze voll und bittet Jackson Jones (Kurt Russell), der in einem Veteranen-Altersheim haust, um Hilfe. Mit sechs Veteranen-Freunden (die halbe Expendables-Cast) und bewaffnet mit unterschiedlichsten High-Tech geriatrischen Hilfsmitteln macht er sich auf, den Pflegern das Handwerk zu legen. Doch auch der Oberpfleger Bruno Infortunato (Dustin Hoffman) hat ein riesen Ass im Ärmel. Die SEVEN OLD DIRTY BASTARDS stehen der kompletten Armee der “Society of Evil Male-Nurses” gegenüber. Ein Megashowdown mit einem Bodycount von 400 ist vorprogrammiert.

  6. 02. August 2010 | 13:20 Uhr
    Tachikoma
    Sie machen einen neuen Film und nennen diesen “Die glorreichen Sieben” ^^

  7. 02. August 2010 | 16:39 Uhr
    DieMeiseWasabi
    Mist, Tachikoma war schneller … Respekt … ;-)
    Wie immer – coole Aktion, bin gespannt was da sonst noch so auf uns wartet …

  8. 02. August 2010 | 17:08 Uhr
    Zarandi
    “Hollywood könnnte die Grundidee der sieben Auserwählten am besten ruinieren indem…”

    Kikuchiyo von Jackie Chan gespielt wird.
    Ich habe nicht gegen Jackie Chan aber er passt meiner meinung nach zu Kikuchiyo und theoretisch gesehen sollte wieder Japaner die Rollen übernehmen.

  9. 02. August 2010 | 17:33 Uhr
    Boris
    Eine internationale Truppe aus deutschen, nordkoreanischen und arabischen Islamofaschisten hat Washington besetzt und einen Belagerungsring des Terrors um das Weiße Haus gezogen. Das Pentagon ist machtlos, die Armee kann den Belagerungsring nicht durchbrechen. Der schwächliche schwarze Präsident Obama, gespielt von Eddie Murphy, lässt ein paar lächerliche Sprüche los und ruft die Uncle Sam’s Seven (USS) zu Hilfe. Diese sind eine höchst geheime und berühmte Special Forces Truppe, die immer gerufen wird, wenn Amerika am Abgrund steht. Zur Tarnung bohren die Jungs auf einer Offshore Plattform nach Öl, und zwar in guter alter amerikanischer Handarbeit mit lächerlich großen Schraubenschlüsseln und kubanischen Zigarren im Mundwinkel. Diese komplexe Hintergrundgeschichte dürfte bereits im Vorspann abzuhandeln sein. Die Haupthandlung behandelt dann die heldenhafte Verteidigung des weißen Hauses, wo Eddie Murphy als lustiger präsidentialer Sidekick zur Auflockerung beiträgt. Einen Schuss Erotik liefert Britney Spears als tapfere Präsidentengattin, die sich stark zum starken Anführer der Uncle Sam’s Seven hingezogen fühlt. In der Special Edition, die auf einer Doppel-BluRay veröffentlicht wird, kommen noch ein paar Szenen hinzu, die ihre Hin- und Hergerissenheit zwischen politischer Macht und wahrer Liebe zum amerikanischen Heldentum vertiefen, für den Hauptfilm wäre das aber wohl zu komplex. Jedenfalls befreien die uramerikanischen Helden im Alleingang das Weiße Haus und Washington, indem sie ganz clever frontal angreifen (“damit rechnen sie nicht, harhar”) und alles niedermähen, was sich ihnen in den Weg stellt. Am Ende kann Adolf bin Laden, der Anführer der Terroristen, sich doch noch hinterrücks ins Weiße Haus schleichen und das Präsidentenpaar als Geisel nehmen. In einem Anflug unpolitischen Heldenmutes opfert sich dann Präsident Obama um seine Frau und sein Land zu retten. Dann wird Sam Nr. 1 zum neuen Präsidenten gekrönt und heiratet Britney Spears. Und jetzt kommt’s: Am Ende des Abspanns finden unsere Helden beim toten Terrorchef einen Ausweis der kommunistischen Partei mit einem chinesischen Stempel. Das wirft interessante Fragen und eine unerhört spannende Wendung des Plots auf, die dann im nächsten Film behandelt wird. Uberhaupt sollte das Ganze mindestens als Trilogie geplant werden. Teil zwei heißt dann “Die Sieben Sammies treiben’s noch bunter” und Teil drei: “Die Sieben Sammies erobern das Morgenland”

  10. 02. August 2010 | 18:26 Uhr
    Robert Short
    Das Dorf der Predators wird jedes Jahr von einer Alienplage heimgesucht.
    Da die männlichen Predators sich größtenteils in den Weiten des Weltalls auf Beutesuche und sonstigen Schnapstouren befinden, wird von einem Sprössling, nennen wir ihn Neo-Predator, der in der Nacht geboren wurde, als der Stern HAL am Firmament für alle zu sehen war, ein aberwitziger Vorschlag unterbreitet.
    Er schlägt vor eine Söldnertruppe anzuheuern, die die Aliens bekämpfen soll.
    Ausgelacht und verspottet wird sein Vorschlag natürlich abgelehnt.
    In der tiefen Überzeugung, dass sein Leben zu etwas Besonderem bestimmt ist, macht Neo-Predator sich in einem eigenhändig zusammen geschweißten Delorean auf eine Zeitreise.
    Die Apparatur des Flux-Kompensators spielt natürlich verrückt und Neo-Predator muss auf den Planeten Cybertron notlanden.
    Doch als er auf den Autobot Optimus Prime trifft, wird ihm bewusst, dass die Notlandung nur auf höhere Fügung zurück zu führen ist.
    Mit viel Überzeugungskraft kann er sieben Autobots unter der Führung von Optimus dazu überreden, ihn auf seinem Heimatplaneten zu folgen und dort sein Dorf vor dem bevorstehenden Angriff der Aliens zu beschützen.
    Doch Megatron, Anführer der Decepticons, der von dem ganzen Wind bekommen hat, reist seinerseits in der Zeit voraus und paart sich mit der Alienmutter, die wiederum in der Vergangenheit eine heimliche Affäre mit einem Predator hatte.
    Der aus dieser Liaison geborene Bastardsohn wartet nun darauf sich einen bombastischen Endkampf mit Optimus zu liefern.
    Doch auch Optimus birgt in sich ein düsteres Geheimnis, was Neo-Predator betrifft, hatte ihn einst doch das Orakel prophezeit, dass alles was einen Anfang hat, auch ein Ende haben müsse …

    Regie und Buch: Michael Knallbumm Bay. :fap: :dance: :dance:
    In der Rolle der Alienmutter Megan Fox die per Motion Capturing Verfahren, der Kreatur nie zuvor gesehenes Leben einhaucht. :yeah:

  11. 02. August 2010 | 19:54 Uhr
    Wulfaz
    :monkey: Coole Idee, bei der Verlosung passe ich aber. Bin mal gespannt, was noch für lustige Aufgaben ( und natürlich tolle Preise ;)) folgen :D

  12. 02. August 2010 | 20:38 Uhr
    Kane
    Sergio Leone möge mir Vergeben
    Once upon a time in the space

    Wir befinden uns in den scheinbar unendlichen Weiten des Weltraums, und unsere Geschichte spielt auf dem 3. Planeten des 42. Sonnensystems des von Menschen besiedelten Raums.
    Dieser Planet wird von den Interstelaren Salatbauern bewohnt die hier unter ihrer Gildensatzung “So grün und frisch ist nicht mal Fisch!” leckeren Salat für die ganze Galaxis kultivieren.
    Unglücklicherweise hat man, als man den Planeten gekauft hat, nicht bemerkt das er von 15 Meter langen Riesen-Nacktschnecken bevölkert wird. Diese Riesen-Nacktschnecken fallen jetzt, wo ihre Heimatwälder Salatfeldern gewichen sind, heißhungrig über den grünen kleister her. Die Interstelaren Salatbauern stehen dieser schrecklichen, völlig unverschuldeten Bedrohung hilflos gegenüber und fürchten um ihren Salat, Ihr Leben und Ihre Krankenversicherung. In dieser nahezu aussichtslosen Situation haben sich die Bauern dazu entschlossen die “7 Space Ungeziefer Vernichtungs Männer” anzuheuern, die sich damit rühmen das es ausser Fusspilz nichts gibt das sie nicht beseitigen können.
    In einem harten schleimigen Kampf, der mit Napalm, Giftgas und deutscher Volksmusik geführt wurde, wurden auch die letzten Reste von natürlicher Flora des Planeten Vernichtet. Unangenehmerweise stellten sich die friedlich grasenden Riesen, ganz im Gegensatz zum empfindlichen Salat, erstaunlich resistent gegen die Waffen der “7 Space Ungeziefer Vernichtungs Männer” heraus. Letzendlich konnten die 7 Kammerjäger die Riesennacktschnecken doch noch besiegen, weil sie versehentlich allen Salat auf dem Planeten verbrannt, pulveriesiert oder genascht hatten. Die Schnecken die damit ihrer letzten Lebensgrundlage beraubt waren mussten ehlendig verhungern.
    Nun waren die Schnecken zwar beseitigt, aber auf dem verbrannten Planeten würde für die nächsten 461`000 Jahre kein Salatblatt mehr grünen können. Um ihre Auftraggeber nicht im “sauren regen” stehen zu lassen eröffneten die Schneckenschlächter einen “7 Space Ungeziefer Vernichtungs Männer Burger Imbiss” in dem sie zukünftig die Interstelaren Salatbauern beschäftigten.

    Ende

  13. 02. August 2010 | 21:04 Uhr
    Sparky
    Natürlich von Disney und in 3D: Der Central Park wird von den fiesen Kanalratten bedroht. Der gutmütige Schäferhund Buster, Inkorporation des american spirit, schart eine bunte Truppe um sich: Patchy, die gelbe Baby-Ente, Pete, das ängstliche Meerschweinchen, Kampfkaninchen Furly, Pussy, die niedliche Miezekatze, Shluffy, die langsame Schildkröte und Sparky, das stinkende Stachelschwein.
    Mit viel Witz und lustigen Songs ziehen die ungleichen Helden los und vertreiben die Ratten allein durch ihren strahlenden Optimismus und harmlose Streiche. Im director’s cut kommen die siegreichen Viecher am Ende ins Tierheim (um den Undank der Bauern aus dem Original zu reflektieren), in der Kinoversion gibts dagegen eine große Feier mit viel Gesang, in der Sponsoren ggf. ihre Tiernahrungsprodukte platzieren können.

  14. 02. August 2010 | 21:28 Uhr
    Ulrik
    Ihr seid ja alle bekloppt… :yeah:
    Man kann übrigens auch an mehreren Tagen mitmachen, ich bin da nicht so! :)

  15. 02. August 2010 | 21:41 Uhr
    hige
    Hmm…also schon ein Hollywood-Regisseur und Hollywood-Darsteller allein würden den Film zugrunde richten. (Ja, Ich bin nicht kreativ, Ich weiß…-.-)

  16. 02. August 2010 | 23:12 Uhr
    Denilzon
    Also ich sehe einen trashigen Steampunk-Streifen mit Edison und GE als Bösewichter, die ihre kranke Vision einer Gleichstromwelt durchzusetzen versuchen. Um dieses durchzusetzen braucht er viele billige Arbeitskräfte. Diese beschafft er sich indem er die Farmer kleiner Dörfer mithilfe kleinen Rücksäcken mittels denen er die Menschen mit Strom kontrollieren kann unterjocht. Diese armen, ihren eigenen Willen geraubten Kreaturen sind unfäig sich dagegen zu wehren sobald sie vom bösen Konzern GE vereingenommen worden sind. Dank seiner Eltern kann der junge Mark Candela fliehen und schwört Rache. Dazu heuert er George Westinghouse, Nikola Tesla, Jagadish Chandra Bose, Johannes Diderik van der Waals, Wilhelm Conrad Röntgen und Heinrich Hertz (Nicht fragen wie und warum die alle dorthin kommen). Diese werfen ihr gebündeltes naturwissenschaftliches Wissen zusammen und gehen gegen den großen Tyrannen Edison an. Ich sehe Blitze durch die Luft fliegen, Starkstrom donnern (nagut den hört man eher), Funkenrengen, abgedrehte unlogische Maschinen, Glühbirnen und viel blank poliertes Kupfer sowie riesige Stahlmonster.

  17. 02. August 2010 | 23:57 Uhr
    Zardock
    Ich denke dem Film würde Farbe nicht wirklich gut stehen!

    PS: Auch kein Sin City Style! :monkey:

  18. 03. August 2010 | 00:01 Uhr
    Alu
    Jack ist frisch aus dem Dienst zurück und trifft in einem Ghetto auf ein paar Drogendealer, die ihn durch zahlmäßige Überlegenheit beinahe fertig machen. Zum Glück ist Vietnamveteran John in der Nähe und steht im zur Seite und sie schlagen sie zurück.
    Ein kleines Mädchen fragt sie, ob die Dealer jetzt für immer weg sind. Der Veteran verneint.
    Die große Schwester des Mädchens ist -insert Schauspielermodel hier- und rebellisch.
    Mit patriotischem Leuchten im Blick beschließen beide, den Gangstern endgültig ein Ende zu machen.
    Später entpuppen sie sich als nahöstliche Terrororganisation und werden von den beiden rebellischen Patrioten und der stets leicht bekleideten Frau fertig gemacht.
    Das Ghetto ist sauber.

  19. 04. August 2010 | 14:36 Uhr
    DasSystem
    Ich spreche hier einfach mal meinen Respekt für die anderen aus, aber fasse das grundlegende Konzept des Ruinierens von Filmen durch Hollywood mal so zusammen:

    Am besten ruiniert Hollywood gute Filme, indem sie in Hollywood nachgedreht werden. Nicht oder?

    Gruß,
    dasSystem

Leave a comment


Datenschutzerklärung