Hughes Brothers to direct Live-Action Akira?

Vulture exclusively reports that the Hughes Brothers, Albert and Allen (The Book of Eli, From Hell, Menace II Society) are currently in negotiations to direct Warner Bros. live-action adaptation of Katsuhiro Ôtomo’s manga Akira. As previously reported in September 2009, Mark Fergus and Hawk Ostby are supposed to turn the six manga volumes into scripts for two films that will probably open in 2011. An official announcement is expected later this week.

10 Comments


Tweet this
* Leave a comment

Related entries

« « Teaser Poster for Live-Action Space Battleship Yamato
Trailer for Martial-Arts Comedy Legend of the Kitchen Knife (When Blade Meets Smile) » »

10 comments for “Hughes Brothers to direct Live-Action Akira?”

  1. 10. Februar 2010 | 23:27 Uhr
    NeKyS
    hmm…auf welche seite die nadel an der waagschale zwischen uncle sam und nippon da wohl ausschlagen wird? das schöne an einem manga is ja, dass man es einfach mal als storyboard missbrauchen könnte (ja ich weiss natürlich über die seitenzahl bescheid, been there , done it; problematisch ist aber hier, dass diese filmemacher immer ihren stempel aufdrücken müssen…

  2. 11. Februar 2010 | 13:03 Uhr
    DragoN
    Versteh ich auch nicht…….sind halt immer irgendwelche Volldeppen die etwas gutes immer kaputt machen müssen um sich dann richtig geil zu fühlen -.-

  3. 11. Februar 2010 | 13:49 Uhr
    Falkenfluegel
    Oh man, “book of eli” sollte lieber verdammt grandios werden, sonst reg ich mich richtig auf. Akira ist für Scifi was Herr der Ringe für Fantasy ist. Und dann sone Typen die noch nichts tolles vorgewiesen haben. GUTE IDEE! VERDAMMTE SCH****!

  4. 11. Februar 2010 | 16:34 Uhr
    tim
    Filmemacher MÜSSEN bei Adaptionen immer ihren Stempel aufdrücken, sonst kann es kein gescheiter Film werden. Respekt vor dem Quellmaterial ist eine andere Geschichte, aber eine mechanische 1:1 Umsetzung ist gerade bei so unterschiedlichen Medien kaum möglich/ratsam. Es ist daher zu hoffen dass wer auch immer es letztlich macht, versteht was das Original ausmacht und wie man das so auf die Leinwand bringen kann, dass auch ein ansehnlicher Film wird.

    Bei Videospielen ist es bis jetzt immer daneben gegangen, bei Comics und Romanen schwankt es sehr… hoffen wir einfach das beste. (Wenns denn mal wirklich kommt… ich hatte das hier schon vergessen bei den ganzen angekündigten Anime-zu-Hollywood Dingern aus denen bis jetzt nichts geworden ist.)

  5. 11. Februar 2010 | 17:34 Uhr
    DragoN
    Achja…… das mit der 1:1 Umsetzung ist heutzutage sehr wohl möglich und auch Sinnvoll, einzig allein die Auswahl der Schuspieler ist das Problem, um jemanden zu finden, der dem Fiktiven Pendat wirklich verdammt ähnlich ist , vom aussehen und vorallem der art und ausstrahlung.
    Gerade die tollen Settings, Kamerapositionen und Karakter handlungen der Mangas und Animes sind doch das besondere!
    Wie ich mir das Cowboy Bebop Flair im Realfilm vorstelle…….das würde sogar was werden, allein wegen Keanu Reeves :-)

  6. 12. Februar 2010 | 10:32 Uhr
    SEBO
    Hm, nachdem The Book of Eli schon so große Scheiße war kann ich mich über die Meldung nicht wirklich freuen :(

  7. 13. Februar 2010 | 23:19 Uhr
    skyjedi2005
    Hopefully this does not mean Tetsuo will be black and the film will have rap music or rather hip hop whatever they call it these days.

    New New York instead of neo tokyo was the worst idea i have ever heard as is making it a watered down action movie.

    Still it cannot fare as badly as Steven Spielberg’s eventual handling of Ghost in the Shell or a live action Cowboy bebop starring neo from the Matrix,lol.

    I’m worried about Ghost in the Shell. I think the live action film should be made with a bid budget and in japan by Oshii, Steven Spielberg will ruin it like he ruined indiana jones or transformers.

  8. 15. Februar 2010 | 14:49 Uhr
    escapistolero

    Akira ist für Scifi was Herr der Ringe für Fantasy ist./quote]
    Manisch überschätzte Massenkost, die ihren heutigen Ruf eher ihrem perversen Medienhype denn ihren eigentlichen Qualitäten verdankt? Nah.

    Das kann durchaus was werden. Die Grundkonzeption des Plots ist auch auf modifizierte Settings übertragbar. Einzig sehe ich die Gefahr, dass der Story eine fremde Dramaturgie übergestülpt werden könnte; gerade aus dem Manga kann man da schöpfen. Aber gesagt ist ja noch nichts, mal schauen.

  9. 01. März 2010 | 14:59 Uhr
    NeKyS
    skyjedi2005:

    …New New York instead of neo tokyo was the worst idea i have ever heard as is making it a watered down action movie…I’m worried about Ghost in the Shell. I think the live action film should be made with a bid budget and in japan by Oshii…

    full ack !

    Falkenfluegel:

    Akira ist für Scifi was Herr der Ringe für Fantasy ist./quote]
    Manisch überschätzte Massenkost, die ihren heutigen Ruf eher ihrem perversen Medienhype denn ihren eigentlichen Qualitäten verdankt? Nah.

    Das kann durchaus was werden…

    muss zugeben, dass ich akira zuerst mit dem vhs-release wahrgenommen habe – nicht mit der manga-bibel-ausgabe; das war zu einer zeit, wo noch niemand das wort anime kannte und grosses unverständnis um den konsum von ‘zeichentrickfilmen’ – über ein gewisses alter hinaus – herrschte. von ‘hype’ konnte damals keine rede sein; es war dort eher vergleichbar mit den werken tolkiens: man musste sich da ja noch durch tonnenweise papier wälzen um die story zu beenden – nicht jedermans sache. aber der herr der ringe hatte glück durch den herrn jackson ins ‘neue’ licht der öffentlichkeit zu rücken; aber selbst jackson ist dann doch zugeständnisse an die massentauglichkeit eingegangen, die ich ihm bis heute übelnehme…das will ich mit akira, gits oder cowboy bebop einfach nicht noch einmal erleben :monkey:

  10. 03. März 2010 | 04:23 Uhr
    derBene
    Tja, ich versuch zu hoffen und warte auf Trailer :/