Miike, Assassins, Flying Guillotines and One-Armed Swordsmen! Asian Remakes Galore!

Scheinbar hat sich der in Hollywood gezüchtete Remakevirus nun auch in bei den Produzenten und Regisseuren in Asien eingenistet, anders kann ich mir nicht erklären was man da in den letzten Tagen so in einschlägigen Medienerzeugnissen lesen muss.

Erstmal macht sich Japans Ausnahmeregisseur Takashi Miike an ein Remake des Klassikers Thirteen Assassins (Juusan-nin no Shikaku) von 1963. Der Film handelt von einer Gruppe von Attentätern (ihr dürft raten wieviele), die den jüngeren Bruder der herrschenden Shogun töten sollen der zuvor ein Mädchen vergewaltigt und umgebracht hat. Die Dreharbeiten mit Produzent Toshiaki Nakazawa (Departures, Sukiyaki Western Django) sollen im Juli beginnen. Hier der Trailer von Eiichi Kudos Original [via Wildgrounds & Screen Daily]:

Ebenfalls an einer Vorlage aus dem eigenen Land bedient sich Dante Lam, der nach laut KFC Cinema als übernächstes Projekt eine Neuauflage des Shaw Bros. Klassikers The Flying Guillotine plant die bereits im Sommer 2010 in die Kinos kommen soll.

In das gleiche Lager passen die Pläne von Kim Sung-su (Musa, Running Wild), der koreanische Regisseur schnappt sich ebenfalls einen bekannten Titel aus den Shaw Studios. Sein Remake von The One-Armed Swordsman soll 2010 veröffentlicht werden.

Mir würden frische UND gute Filmideen aus Asien zwar besser gefallen, aber wenn die Jungs in eigenen tiefen Gewässern fischen ist mir das immernoch lieber als die Remakerei von aktuellen Titeln wie Hollywood es so gerne betreibt um den Zuschauern das Lesen von Untertiteln zu ersparen. Zumindest von Miike dürfte man ja eine eigensinnige und interessante Interpretation der Vorlage erwarten.

5 Kommentare


Tweet this
* Kommentar hinterlassen

Verwandte Beiträge

« « Blood: The Last Vampire US Poster
Neuer “Secret” Trailer zu Thirst » »

5 Kommentare zu “Miike, Assassins, Flying Guillotines and One-Armed Swordsmen! Asian Remakes Galore!”

  1. 14. Mai 2009 | 16:16 Uhr
    Kai
    Hallo Ulrik,
    ich würde mal glatt sagen das es mir im Grunde egal ist ob man ein Remake von einem Film macht. Wichtig ist ja nur das Ergebnis, dass es in den meisten Fällen einfach negativ ausgeht ist leider traurige Realität. Miike ist ein Monster, wenn man bedenkt wie viele Filme Serien er dreht. Aber bei ihm habe ich keine Angst das er Schrott produziert. Nein ich freu mich einfach.
    Achja zu den Hollywood Remakes von Asiatischem Zeug hast du natürlich schon Recht. Wenn ich an das Remake von Oldboy denke das kommen wird, wird mir jetzt schon Übel.

    MfG Kai

  2. 14. Mai 2009 | 21:40 Uhr
    Big Bad Wolf
    Kai:

    Hallo Ulrik,
    ich würde mal glatt sagen das es mir im Grunde egal ist ob man ein Remake von einem Film macht. Wichtig ist ja nur das Ergebnis, dass es in den meisten Fällen einfach negativ ausgeht ist leider traurige Realität. Miike ist ein Monster, wenn man bedenkt wie viele Filme Serien er dreht. Aber bei ihm habe ich keine Angst das er Schrott produziert. Nein ich freu mich einfach.

    Na ja, Miike hat aber auch schon so einigen Mörder-Schrott inszeniert, ich sag mal “Silver” oder “Bodyguard Kiba 2 – Combat Apocalypse” z. B., höchstens eine Apokalypse für die Nerven des Zuschauers… :p

  3. 15. Mai 2009 | 08:53 Uhr
    XYZ
    Der beste Film ist immer noch “Das Schwert des gelben Tigers” !!!
    (Erster asiatischer Blockbuster, der im deutschen Kino zu sehen war!!!)Aber der Film ist so gut, sodass ein Remake überaus sinnlos ist!!! Quentin Tarantino hat aus diesem Film eine Menge für seinen “KILL BILL” geklaut!!! :facepalm:

  4. 15. Mai 2009 | 18:24 Uhr
    Big Bad Wolf
    XYZ:

    Der beste Film ist immer noch “Das Schwert des gelben Tigers” !!!
    (Erster asiatischer Blockbuster, der im deutschen Kino zu sehen war!!!)Aber der Film ist so gut, sodass ein Remake überaus sinnlos ist!!! Quentin Tarantino hat aus diesem Film eine Menge für seinen “KILL BILL” geklaut!!! :facepalm:

    Absolut, neben Lady Snowblood eine der Hauptinspirationsquellen zu Kil Bill (vgl. Finale von Vol. 1).

  5. 18. Mai 2009 | 19:11 Uhr
    Kai
    Ajo sagen wir aber mal. Kopieren ist Fortschritt. :D
    Na klar hat Miike auch Schrott gefilmt :D aber er hat auch einfach geniale Dinger rausgehauen. Und man kann nicht verleugnen auch sein Schrott trägt seine Handschrift und die mag ich lieber als Windows Arial …

    lsd